Dies ist nun schon das 6. Jahr meiner Mittwochstouren.
Einiges hat sich verändert an meinem Blog in dieser Zeit.
So kann ich keine Läufe mehr machen wie noch 2012, ich gehe auch nicht mehr strikte an jedem Mittwoch auf Wanderschaft, dafür nehme ich mir mehr Zeit fürs Fotografieren.

Auch 2017 wird es wieder Veränderungen geben.
Ich habe jetzt zwar mehr Zeit fürs Wandern und Biken, aber ich werde davon seltener einen Blog schreiben.
Ich will nur dann einen Bericht schreiben, wenn ich etwas Besonderes erlebt habe - ich will mich keinesfalls selber unter Druck setzen, an einem neblig grauen Tag einen Bericht schreiben zu "müssen" nur weil Mittwoch ist.

Wandern kann ich ja dann trotzdem, auch im Regen.



Die bisherigen Touren der früheren Jahre:

Neu gibt es jetzt noch einen Bericht über meine Freizeitbeschäftigung: derwegzumboot.blogspot.com

Kontakt: alfred-lehmann@bluewin.ch

Dienstag, 18. Juli 2017

14.7.-20.7.2017 Biketour - Gemmi - Hahnenmoos - Trütlisbergpass - Chrinne - Sanetschpass

Dies ist die alljährliche Biketour mit unserem Jassclub "Buur selbander" - die prallvolle Jasskasse wird geleert (und noch etwas überzogen...).


Wir reihen meine 3 Rekognoszierungstouren der letzten Wochen aneinander:

Links:

27.6.2017 Frutigen - Hahnenmoos - Lenk
22.5.2017 Lenk - Trütlisbergpass - Lauenen - Chrinne - Gsteig
6.7.2017 Gstad - Sanetschpass - Sion


Tag 1: Goppenstein - Gampel - Albinen - Leukerbad - Gemmi (Bähnli)
Tag 2: Gemmi - Kandersteg - Frutigen - Adelboden - Hahnenmoos - Lenk
Tag 3: Lenk - Trütlisbergpass - Lauenen - Chrinne - Gsteig - Gstaad
Tag 4: Gstaad - Gsteig - Sanetschpass (Bähnli) - Sion

In diesem Blog gibt es zwangsläufig viele Biker-Bilder, mehr in Abfahrten als bergauf...

Start also in Goppenstein.
Die alte Strasse durch die Lonzaschlucht ist gesperrt und mit viel Geröll und Aesten übersät.
Wir nehmen sie trotzdem.
Es ist uns bekannt, dass unterwegs irgend einmal eine Brücke weggespült wurde...:



.... aber es gibt einen Umgehungspfad mit einem Steg über die Lonza:



Auf dem Weg über Albinen nach Leukerbad kann ich die einzigen zwei Schmetterlinge fotografieren - in der Gruppe kann ich natürlich nicht dauernd stehenbleiben...   :(




In Leukerbad besuchen wir erst mal das Thermalbad.

5 dieser Köpfe gehören uns:



....   diese:



Am Abend fahren wir mit der Seilbahn zum Uebernachten ins (hervorragende!) Hotel Wildstrubel auf dem Gemmipass:



Welches Panorama am Morgen beim Aufstehen!



... und welche Aussicht vom Frühstückstisch!:



In die andere Richtung der Wildstrubel, mit der Lämmernhütte:



Die Abfahrt Richtung Kandersteg beginnt empfindlich kühl mit Bise, hier am Daubensee:



Es folgt der steile Weg hinunter nach Kandersteg...,




... bevor es durch lieblichere Landschaften im Schuss nach Frutigen geht:



Der Anstieg über die alte Adelbodenstrasse (über Elsigbach) und das Hahnenmoos ist mit gesamthaft 1700m Höhendifferenz anstrengend - davon habe ich keine Bilder...

Dann gibts eine stimmungsvolle Abfahrt vom Hahnenmoos auf den Bühlberg:




Ein kulinarischer Höhepunkt unserer Reise ist das Nachtessen in der Chemi-Stube oberhalb von St.Stephan:




Am nächsten Tag gehts über den Trütlisbergpass, dann an den Lauenensee:



Der Blick auf den Lauenensee hinunter ist immer wieder grandios:



Auf dem Weg vom See zum Chrinnepass hat es schöne Singletrails - nur leider bergauf.....:



... aber oben hat es auch "richtig" schöne:



 Gsteig in Sicht:



Wir müssen noch nach Gstaad zum Uebernachten in unser Hotel fahren (und morgen wieder zurück) - in Gsteig gibts an einem Sonntag Abend nirgendwo etwas zu essen ...

Der letzte Tag beginnt wieder sonnig:



Wir fahren mit dem Bähnli auf den Sanetschpass und die letzten paar Hundert Meter mit dem Bike auf die Passhöhe:

Wieder dieses wunderschöne kleine Seelein auf dem Sanetschpass:




Zum Schluss unserer Reise kommt nun noch die Abfahrt nach Sion, beginnend mit einem spektakulären steilen Gras-Abhang:








Die schöne Abfahrt endet schliesslich in den Reben bei Sion:




Eine wiederum grossartige und kameradschaftliche Tour geht bei bestem Wetter zu Ende - nun müssen wir sofort beginnen, unsere Jasskasse wieder eifrig einzufüllen!







Donnerstag, 13. Juli 2017

13.7.2017 Wanderung Erlenbach - Oberstockesee - Stockhorn

Landschaftsbilder gibts heute nicht viele - es hat mehr Wolken als prognostiziert:



Dafür beobachte ich mehr die Schönheiten der Nähe:



Es hat heute ausserordentlich viele Schachbrettfalter am Weg - so viele wie ich sonst nur im Wallis finde:



Hier wieder mal ein vom Leben gezeichneter, ausgefranster:



... nicht mehr geeignet für Akrobatik-Flüge...

Dann passiert wieder mal (für mich) eine Sensation:
Ein Schmetterling sieht etwas anders aus als die übrigen - ich jage ihm nach und finde:

... einen kleinen Eisvogel!!



Den habe ich erst einmal kurz beobachten können, in der Nähe von Innertkirchen: 

Link: 20.7.2016 Zur Sunnig Aar

Welches Glück heute hier am Stockhorn!



Das verlassene Oberstockeseeli, mit dem Stockhorn im Hintergrund in den Wolken:



Diesen Weg dem See entlang und weiter aufs Stockhorn habe ich in früheren Jahren ein paarmal keuchend am Stockhorn-Halbmarathon zurückgelegt - es kommt mir vor wie aus einer anderen Zeit.
Heute könnte ich das nicht mehr machen, und ich vermisse es auch gar nicht mehr.

Dafür habe ich heute mehr Zeit für die Bergflora:






Vom Stockhorn-"Auge" aus (Tunnel zur Nordseite) Blick durch ein Wolkenloch auf den Thunersee:



Ein einziges Mal vom Seelein aus war das Stockhorn wolkenfrei:






Donnerstag, 6. Juli 2017

6.7.2017 Mit dem Bike: Gstaad - Sanetschpass - Sion

Ich will heute noch den letzten Teil unserer geplanten Jasser-Biketour rekognoszieren, vor allem die Abfahrt vom Sanetschpass nach Sion.

Die von Bike-Explorer vorgeschlagene Route führt ziemlich Diretissima einen Hang hinunter, währenddem die Passstrasse rechts durch einen langen Tunnel eine Felswand durchquert:



Dieses Stück muss ich schon in natura anschauen gehen, bevor ich da meine Jasskollegen runterschicke...

Ich starte heute in Gstaad - schöner Bikeweg nach Gsteig:




Von Gsteig gehts mit dem Bähnli auf den Sanetschpass.
Im Bike-Explorer ist auch der Aufstieg zu Fuss als Variante beschrieben (mit Bike tragen) - aber das hat nicht mehr viel mit Biken zu tun:
Blick hinunter aus dem Bähnli:




Oben angekommen:



Von der Bahnstation und dem Stausee gehts nochmal ein Stück zur Passhöhe hoch:







Zu oberst dieser schöne kleine Tümpel:




Dann gehts abseits der Passstrasse talwärts:



Beim Hotel Sanetsch trifft sich mein Weg nochmal mit der Passstrasse - von hier durchquert die Strasse in einem langen Tunnel diesen Felsen:



Hier muss man sich entscheiden, ob man den Bikeweg oder die Strasse nehmen will - auf die Strasse trifft man erst sehr viel weiter unten wieder.

Ich gehe deshalb zuerst zu Fuss etwa 200 m hinunter, um mir die Sache anzuschauen:



Es sieht eigentlich machbar aus, sogar zu einem grossen Teil fahrbar.
Oben ist es ein schöner Grasweg, manchmal muss ich in den engen Spitzkehren absteigen...


.... weiter unten ist es dann mehr geröllig, fast eher ein Bachbett, da gehe ich viel zu Fuss:



Wir sind allesamt durchschnittliche Biker, eher vorsichtig, und wir werden da einige Stücke runterwandern  müssen (ausser Hansueli, der kennt beim Downhill gar keine Feinde..) - aber alles in allem ist es eine sehr schöne Abfahrt!

In der Hitze der Walliser Trockenhänge komme ich natürlich nicht um ein paar Schmetterlings-Stops herum:



Ein Schachbrettfalter, auch die Flügel-Unterseite sehr schön:



Dieser Apollofalter hat kaum noch weisse Farbe, die Flügel sind fast transparent:


Und noch etwas ist besonders: durch seine Grösse höre ich sogar jedesmal ein Flattern, wenn er davonfliegt! Das habe ich noch nie zuvor gehört!


Der letzte Teil der Abfahrt führt dann durch die Reben...




... bis auf einmal der Burghügel von Sion in Sicht kommt:



Schöne lohnende Abfahrt, aber vor allem sehr schönes Seelein mit Wollgras auf dem Pass!: